Seite auswählen

Herbstlicher Kürbiskuchen mit Apfelfüllung

Heute haben wir einen ganz besonderen Kürbiskuchen für euch! Er wird wie eine Zimtschnecke hergestellt und ist besonders saftig und fruchtig.

Für den Teig benötigt ihr:

  • 1 Hokkaido Kürbis, daraus stellt ihr Püree her
  • ½ W. Hefe oder 1 Packung Trockenhefe
  • 2 EL Wasser
  • 80 g Zucker
  • 125 ml Milch
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Vanilleextrakt (z.B. von Dr. Oetker)
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • 80 g Butter

Apfel-Kürbis-Füllung:

  • 2 TL Butter
  • 2 saure Äpfel
  • 1 Orange
  • 1 unbehandelte Zitrone (Saft und Schale)
  • 2 TL Zucker
  • ¼ TL Ingwer, gemahlen oder frisch geriebenen Ingwer
  • Muskatnuss
  • 1 TL Zimt
  • 150 g Kürbispüree

Karamell-Guss:

  • 50 g brauner Zucker
  • 2 TL Butter
  • 5 EL Sahne

So wird´s gemacht:

Als erstes stellt ihr das Kürbispüree her. Den Hokkaido Kürbis schneidet ihr dazu in kleine Würfel und entnehmt vorher die Kerne. Den Hokkaido Kürbis muss man nicht schälen. Die Würfel gebt ihr dann in einen Topf und schmort diese kurz an. Wenn sie leicht bräunlich sind gebt ihr Wasser dazu, nur soviel, dass der Kürbis bedeckt ist. Jetzt lasst ihr das so lange köcheln, bis der Kürbis weich ist. Anschließend könnt ihr den Kürbis pürieren. Lasst alles auf Raumtemperatur abkühlen.

Die Hefe, den Zucker und das Wasser verrührt ihr miteinander und lasst es für ein paar Minuten ruhen. Anschließend gebt ihr alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel und verrührt diese für max. 10 Minuten. Der Teig muss dann sehr geschmeidig sein und darf nicht mehr kleben. Den Teig abdecken und in den leicht angewärmten, aber ausgeschalteten Backofen ca. 1 Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit bereitet ihr die Apfelfüllung vor.

Dazu schneidet ihr die Äpfel und die Orange in kleine Würfel und gebt diese zusammen mit allen anderen Zutaten, außer dem Kürbispüree, in einen kleinen Topf und lasst alles schön zerköcheln. Sobald alles zerkocht ist, könnt ihr das Püree unterheben und abkühlen lassen.

Den Ofen auf 180° C (Umluft) vorheizen. Als nächsten Schritt bereitet ihr den Hefeteig darauf vor, als Schnecke geformt zu werden. 

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen und mit der Füllung bestreichen. Dann den Teig in 13 Streifen schneiden. Dann nehmt ihr das erste Stück und formt es zu einer Art Rose und stellt dieses in die Mitte eurer Backform. Als nächste Schritte werden dann die weiteren Streifen um das innere Stück gelegt und mit der Füllung “festgeklebt”. Wenn ihr jetzt den Kuchen nochmal für 20 Minuten gehen lasst bekommt er noch mehr Volumen. Anschließend wird der Kuchen für ca. 30 Minuten im Backofen gebacken.

In der Zwischenzeit bereitet ihr das Karamell vor.

Dazu erhitzt ihr den Zucker und lasst ihn schmelzen. Als nächstes wird die Butter hinzugefügt und beides gut miteinander verrührt. Den Topf von der Herdplatte nehmen und die Sahne unterrühren. Das Karamell über den noch heißen Kuchen geben und ein wenig abkühlen lassen.

Jetzt kann euer Kürbiskuchen mit einer Tasse Kaffee oder Tee serviert werden. Tipp: Mit Schlagsahne schmeckt es sicher auch ganz lecker. 

Das Rezept ist zwar etwas aufwendig, aber es lohnt sich sehr – glaubt mir – viel Spaß beim Ausprobieren.

Herbstlicher Hefe-Kürbiskuchen mit Apfelfüllung
Vorbereitungszeit
1 Std.
Zubereitungszeit
30 Min.
Arbeitszeit
1 Std. 30 Min.
 

Heute haben wir einen ganz besonderen Kürbiskuchen für euch! Er wird wie eine Zimtschnecke hergestellt und ist besonders saftig und fruchtig.

Gericht: Dessert
Portionen: 6
Zutaten
Teig:
  • 1 Hokkaido Kürbis , daraus stellt ihr Püree her
  • 1 Pck Trockenhefe oder 1/2 Würfel hefe
  • 2 EL Wasser
  • 80 g Zucker
  • 125 ml Milch
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Vanilleextrakt (z.B. von Dr. Oetker)
  • 1 Tl Salz
  • 1 Ei
  • 80 g Butter
Apfel-Kürbis-Füllung:
  • 2 TL Butter
  • 2 saure Äpfel
  • 1 Orange
  • 1 unbehandelte Zitrone (Saft und Schale)
  • 2 TL Zucker
  • 1/4 TL Ingwer, gemahlen oder frisch geriebenen Ingwer
  • Muskatnuss
  • 1 TL Zimt
  • 150 g Kürbispüree
Karamell-Guss:
  • 50 g brauner Zucker
  • 2 TL Butter
  • 5 EL Sahne
Anleitungen
  1. Als erstes stellt ihr das Kürbispüree her. Den Hokkaido Kürbis schneidet ihr dazu in kleine Würfel und entnehmt vorher die Kerne. Den Hokkaido Kürbis muss man nicht schälen. Die Würfel gebt ihr dann in einen Topf und schmort diese kurz an. Wenn sie leicht bräunlich sind gebt ihr Wasser dazu, nur soviel, dass der Kürbis bedeckt ist. Jetzt lasst ihr das so lange köcheln, bis der Kürbis weich ist. Anschließend könnt ihr den Kürbis pürieren. Lasst alles auf Raumtemperatur abkühlen.

  2. Die Hefe, den Zucker und das Wasser verrührt ihr miteinander und lasst es für ein paar Minuten ruhen. Anschließend gebt ihr alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel und verrührt diese für max. 10 Minuten. Der Teig muss dann sehr geschmeidig sein und darf nicht mehr kleben. Den Teig abdecken und in den leicht angewärmten, aber ausgeschalteten Backofen ca. 1 Stunde gehen lassen.

  3. In der Zwischenzeit bereitet ihr die Apfelfüllung vor. Dazu schneidet ihr die Äpfel und die Orange in kleine Würfel und gebt diese zusammen mit allen anderen Zutaten, außer dem Kürbispüree, in einen kleinen Topf und lasst alles schön zerköcheln. Sobald alles zerkocht ist, könnt ihr das Püree unterheben und abkühlen lassen.

  4. Als nächsten Schritt bereitet ihr den Hefeteig darauf vor, als Schnecke geformt zu werden. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen und mit der Füllung bestreichen. Dann den Teig in 13 Streifen schneiden.

  5. Dann nehmt ihr das erste Stück und formt es zu einer Art Rose und stellt dieses in die Mitte eurer Backform. Als nächste Schritte werden dann die weiteren Streifen um das innere Stück gelegt und mit der Füllung “festgeklebt”. Wenn ihr jetzt den Kuchen nochmal für 20 Minuten gehen lasst bekommt er noch mehr Volumen. Anschließend wird der Kuchen für ca. 30 Minuten im Backofen gebacken.

  6. In der Zwischenzeit bereitet ihr das Karamell vor. Dazu erhitzt ihr den Zucker und lasst ihn schmelzen. Als nächstes wird die Butter hinzugefügt und beides gut miteinander verrührt. Den Topf von der Herdplatte nehmen und die Sahne unterrühren. 

  7. Das Karamell über den noch heißen Kuchen geben und ein wenig abkühlen lassen. 

Euch hat das Rezept geschmeckt? Hier könnt ihr eure Anmerkungen hinterlassen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Pin It on Pinterest